Pressemitteilung Gerchgroup schließt 1. Phase für den Wettbewerb „Das Präsidium“ ab

Düsseldorf, 10. Juni 2020. Der Düsseldorfer Projektentwickler GERCHGROUP hat gemeinsam mit der Stadt Frankfurt die 1. Phase des Realisierungswettbewerbs für die Quartiersentwicklung „Das Präsidium“ abgeschlossen.

Im Wettbewerbsverfahren „Altes Polizeipräsidium Frankfurt“ kam am Montag, den 08. Juni 2020 das Preisgericht in Frankfurt zur ganztägigen Jurysitzung der 1. Phase des nichtoffenen Realisierungswettbewerbes zusammen.

Angepasst an die Rahmenbedingung der COVID-Pandemie wurden die 15 eingereichten Arbeiten unter Leitung der Juryvorsitzenden Prof. Ulrike Lauber durch Vertreter der Stadt (Mike Josef und Martin Hunscher), des Investors (Mathias Düsterdick und Alexander Pauls) sowie unabhängigen Architektinnen und Architekten diskutiert und bewertet.

15 Architekturbüros aus nationalem und internationalem Umfeld hatten zuvor ca. 10 Wochen Zeit die komplexe Aufgabenstellung zu bearbeiten: neben dem Entwurf eines Hochhauses besteht die Herausforderung insbesondere darin, den Baublock zwischen Friedrich-Ebert-Allee, Mainzer Landstraße und Ludwigstraße baulich zu fassen, durchlässig und attraktiv für die Öffentlichkeit zu gestalten und eine geplante Erweiterung der Falkschule mit Sporthalle und Mensa zu integrieren.

Der Frankfurter Planungsdezernent Mike Josef: „Mit der Überarbeitung der Entwürfe erhoffe ich mir auch weiter Ideen für öffentliche Nutzungen, wie z. B. Cafés oder Läden an den Straßen und im Blockinnenbereich“.

Über das hohe Niveau der Arbeiten zeigte sich das Preisgericht erfreut. Viele Arbeiten überraschten mit differenzierten und weit ausgearbeiteten Konzepten in dieser ersten städtebaulich orientierten Phase.

Nach langer und detaillierter Diskussion wählte die Jury in einem formalen Abstimmungsverfahren 6 Arbeiten zur weiteren Bearbeitung in der 2. Phase aus.

Die Verfasser der Arbeiten haben jetzt 8 Wochen Zeit Ihre Entwürfe weiter zu entwickeln bis die Jury Ende August erneut zusammen tritt und die Preisträger auswählt.

Alexander Pauls, Chief Development Officer der Gerchgroup AG: „In der Hoffnung auf erstklassige Entwürfe wählten wir seinerzeit in Abstimmung mit der Stadt ein sehr renommiertes Teilnehmerfeld aus. Und wir sind nicht enttäuscht worden. Die erste Phase hat tolle Entwürfe hervorgebracht und wir können uns alle auf die Ergebnisse nach der weiteren Ausarbeitung freuen“.

Auf dem Areal des Alten Polizeipräsidiums an der Friedrich-Ebert-Anlage/ Ecke Mainzer Landstraße wird in bester innerstädtischer Lage ein modernes Quartier als Bindeglied zwischen den bereits bestehenden umgebenden Stadtquartieren und dem neuen Europaviertel entstehen. Im vorgesehenen Zusammenspiel aus modernem Gebäudeensemble und denkmalgeschützten Bestand stehen die Nutzungen Büro, Hotel, freifinanzierter und geförderter Wohnungsbau sowie ergänzende öffentlichkeitswirksame Nutzungen im Fokus.

Auf dem Areal können ca. 100.000 m² GF realisiert werden.

Die Gerchgroup ist ein bundesweit agierender Projektentwickler mit Sitz in Düsseldorf. Das Unternehmen wurde von Mathias Düsterdick (Vorstandsvorsitzender) und Christoph Hüttemann (Vorstand) Ende Oktober 2015 gegründet, nachdem beide zuvor ihre Anteile an der PDI-Gruppe verkauft hatten. Aktuell realisiert die Gerchgroup ein Gesamtprojektentwicklungsvolumen von rund 5 Mrd. Euro. Weitere Projektankäufe stehen kurz bevor.

Pressekontakt

Haben Sie Fragen zu unserem Unternehmen oder unseren Projekten?
Dann sprechen Sie uns an — wir sind gerne für Sie da.

Research, Marketing, PR, Immobilienverwaltung Götz Baumgärtner